Buchtip: Getting Results the Agile Way

GettingResultsTheAgileWay CoverDas erste Mal bin ich über Agile Results im letzten Sommer im Blog von Asian Efficiency gestoßen. Der grundlegende Gedanke, Ziele und konkrete Resultate zu definieren, anstelle des ausschließlichen Abarbeitens von To-Do-Listen hat mir sofort gefallen. Was man damit alles bewegen und verändern kann, habe ich allerdings erst in den letzten Wochen festgestellt. Über Weihnachten und zwischen den Jahren habe ich das Buch von J.D. MeyerGetting Results the Agile Way“ gelesen. Bereits während dem Lesen habe ich versucht, die gewonnenen Erkenntnisse auch gleich in die Tat umzusetzen. Dabei ist in den letzten Wochen eine mehr oder weniger komplette Neuausrichtung der Struktur meines Zeit- und Produktivitätsmanagementsystems herausgekommen, das ich in einem gesonderten Blogartikel noch genauer vorstellen werde.

Inhalt und Aufbau des Buches
Das Buch bietet zwei Möglichkeiten, Agile Results kennen zu lernen. Zum einen kann man das Buch ganz klassisch von vorne nach hinten durchlesen. Und zum anderen kann der geneigte Leser gleich mit dem Appendix starten und dort die Kapitel „How to – Adept Agile Results„, „How to – Adept the 12 Core Practices of Agile Results“ und „How to – Have a Strong Week“ quasi als Schnelleinstieg lesen. Ich habe den zweiten Weg über den Appendix beschritten, danach aber noch das ganze Buch gelesen. Denn in den drei Teilen mit insgesamt 14 Kapiteln beschreibt J.D. Meyer auch die Philosophie, die hinter Agile Results steckt. Und dieses Verständnis ist für ein erfolgreiches Umsetzen von Agile Results meiner Meinung nach Voraussetzung. Besonders wichtig sind dabei die Kapitel 4 bis 9, in denen das zentrale Setup von Agile Results beschrieben wird. Die Kapitel 10 bis 14 beschäftigt sich Meyer primär mit Strategien und Motivation. Im Appendix finden sich dann auch noch zahlreiche Vorlagen und Beispiele die gerade für die Startphase hilfreich sind und vieles plastischer machen.

Erkenntnisse und Fazit
Agile Results ist eine wertvolle und für mich in nur kurzer Zeit unverzichtbare Ergänzung zum klassischen Aufgabenmanagement nach dem GTD-Ansatz geworden. J.D. Meyer erläutert im Buch, dass Agile Results kein neues Taskmanagementsystem ist, sondern als Ergänzung auf bestehende Methoden und Gewohnheiten aufgesetzt werden kann. Und genau dieser Ansatz und die flexible, modulare Gestaltung der Methoden sind der große Vorteil von Agile Results.

P.S.: hier geht’s zum Getting Results the Agile Way Wiki

2 Gedanken zu „Buchtip: Getting Results the Agile Way

  1. Pingback: Weniger ist mehr … | MATHOI PROJEKT MANAGEMENT

  2. Pingback: Apptipp: Evernote – oder wie man sich alles merkt | MATHOI PROJEKT MANAGEMENT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.