Bauprojektmanagement 2.0

Zunehmende Komplexität bei Bauprojekten, neue Herausforderungen in der Teamführung und die ganzheitliche Betrachtung der Bauwerke über ihren gesamten Lebenszyklus sowie das Modethema Nachhaltigkeit stellen zentrale Herausforderungen für Projektmanager dar. Aber wie können wir diesen Zukunftsthemen begegnen, was können Schwerpunkte in Lehre und Forschung im Fachbereich Bauprojektmanagement sein? Hier ein paar Gedanken und Ideenskizzen dazu …  Weiterlesen

Projektbegleitung – was ist das?

Immer öfter wird auch bei Bauprojekten die Funktion einer externen Projektbegleitung besetzt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die Tätigkeiten des operativen Projektmanagements. Die externe Projektbegleitung hat eine primär unterstützende Funktion für die Projektleitung während allen Projektphasen, also von der Projektvorbereitung bis zum Projektabschluss. Sie stellt also im Organigramm eines Bauprojektes eine Stabstelle neben der operativen Projektleitung dar.

Weiterlesen

Buchtip: „Der Termin“ von Tom DeMarco

Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre für alle Projektmanager und alle jene, die es werden möchten. Sehr plastisch beschreibt Tom DeMarco in 23 Kapiteln viele zentrale Aspekte im Projektmanagement. Das besondere an diesem Buch: es ist als Roman geschrieben – ein (sehr lehrreicher) Roman über Projektmanagement.

Weiterlesen

Veranstaltungstip: 4. Fachforum planen – bauen – nutzen

Zum Thema „Prozesse und Strukturen bei komplexen Planungs- und Bauprojekten“ findet am 25.01.2012  im Florido Tower in Wien bereits das 4. Fachforum planen – bauen – nutzen statt.

Im Focus steht dabei die Frage „Wie optimiere ich Prozesse und Strukturen bei komplexen Bauprojekten?„. Dazu sind 3 Vorträge über das „Datenmanagement bei der Errichtung des Krankenhaus Nord„, die „Kostensteuerung komplexer Bauprojekte“ und Praxisbeispiele zum Thema „Änderungen beherrschen“ geplant.

Nähere Infos zur Veranstaltung gibt es unter www.planen-bauen-nutzen.at.

International Consulting & Construction 2011

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Arbeitsbereich i3b des Instituts für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck wieder ein Seminar im Rahmen der Veranstaltungsreiche International Consulting & Construction (kurz: ICC). Dieses Jahr setzen sich in mehreren Referaten und Diskussionsrunden am 10. und 11. November 2011 in Innsbruck und Igls/Vill Vortragende aus der Baupraxis (Bauherren, Planer, Projektmanager, Rechtsanwälte und Baufirmen) mit der Frage „Werden unsere Bauprojekte von Kampf oder Kooperation dominiert?“ auseinander.

Zentrale Motivation der Veranstalter ist es, vorhandene Probleme und Lösungsansätze der thematisierenden Fragestellung aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht genauer zu beleuchten, denn „gerichtliche Streitigkeiten oder langwierige Mehrkostenforderungen stellen mittlerweile den Regelfall in vielen Bauprojekten dar. Als Gegentrend hat sich hierzu in den letzten Jahren aber auch die Entwicklung von alternativen Modellen formiert, welche die Kooperation in den Projekten propagiert und damit bereits sehr erfolgreich war.

Details zur Veranstaltung gibt es hier auf der Website des ICC 2011 bzw. hier als PDF zum download.

1. Internationaler BBB-Kongress 2011

1. Internationaler BBB-Kongress 2011Nach einer etwas längeren (Sommer)Pause (u.a. aus diesem Grund: www.iprot.info) möchte ich einen Veranstaltungstip zum Wiederaufleben dieses Blogs (be)nutzen: am 15.09.2011 findet in Dresden an der dortigen Technischen Universität der erste internationale BBB-Kongress zum Thema „Zukunftspotential Bauwirtschaft“ statt. BBB steht übrigens für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement.

Nach der Eröffnung und zwei Impulsreferaten zu den Themen „Megatrends, Auswirkungen auf die Bauwirtschaft“ und „Schuldenbremse, Solidarpaket und Infrastrukturbau“ finden vier parallele Sessions statt. Die Bandbreite geht dabei von neuen Geschäftsfeldern über Vertragsmodelle bis hin zu neuen Bauverfahren und -methoden. Auch dem Planungsmanagement wird in eine eigene Session gewidmet und natürlich darf die in der Baubranche zur großen Mode avancierte Nachhaltigkeit auch nicht fehlen.

Details zum Kongress gibt es im Internet unter www.bbb-kongress.de, wo auch das Veranstaltungsprogramm und nähere Details zu den einzelnen Sessions nachgelesen werden können.

Gerne wäre ich selber beim ersten BBB-Kongress mit dabei, aber leider erlaubt das mein Terminkalender heuer nicht. Ich bin daher schon auf Reaktionen aus der Kollegenschaft zum ersten BBB-Kongress gespannt und hoffe, dass diese tolle Idee im kommenden Jahr fortgesetzt wird.

Warum (k)ein Projektstrukturplan Sinn macht

Projekte sind per se keine Ansammlung von Routineaufgaben. Daher macht es Sinn, die einzelnen Arbeitspakete, die im Zuge des Projektes abzuarbeiten sind, zu definieren, zu strukturieren und zu beschreiben. Das Werkzeug dafür heisst Projektstrukturplan (kurz: PSP). Aber gerade bei (Hoch)Bauprojekten gibt es eine Vielzahl an Arbeitspaketen, die bei nahezu jedem Projekt hinsichtlich Leistungsumfang, Vorgangsweise und Teilprozessen immer wieder die selben sind (z.B. Vorentwurfsplanung, Entwurfsplanung, Kostenmanagement, etc.). Weiterlesen

GPM-Preis für besten Nachwuchs-Bau-Projektmanager

GPM_logoDie GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. fördert im Rahmen des „GPM Young Project Manager Award“ talentierte Nachwuchs-Projektmanager, die zum Zeitpunkt der Einreichung das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Preiswürdig sind dabei junge Projektmanager, die komplexe und vielseitige Projekte managen und zum Erfolg führen können. Die eingereichten Bewerbungen werden anhand der Kriterien gemäß ICB – IPMA Competence Baseline 3.0 evaluiert.

Ausgezeichnet wurde u.a. im August diesen Jahres in Hamburg der Bauingenieur Michael Frahm von der Deutschen Bahn, der mich auch auf diesen interessanten Award freundlicher Weise aufmerksam gemacht hat. Michael Frahm hat den Award für seine Einreichung „Projektmanagement im Tunnelbau“ erhalten. Er ist bei einem Großprojekt im Tunnelbau verantwortlich für Planung, Kosten und Termine. Die Jury lobt in Ihrer Entscheidung vor allem seine Selbständigkeit und seine Fähigkeit, Team-bildend zu wirken.

Fotos von der Preisverleihung gibt’s hier

Buchrezension: Bau-Projekt-Management

Im Mai diesen Jahres ist das Buch „Bau-Projekt-Management – Grundlagen und Vorgehensweisen“ von Bernd Kochendörfer, Jens H. Liebchen und Markus G. Viering in der 4. Auflage erschienen. Ausgehend von der Definition der wesentlichen Begriffe rund um das Bauprojektmanagement (ohne jedoch diesen Begriff selbst zu definieren) versuchen die Autoren auf insgesamt 278 Seiten das Wesentliche dazu zu skizzieren. Neben dem Leistungsbild für Projektsteuerung und -management (auf Basis der HOAI und dem AHO), sowie einem Überblick über die Projektphasen eines Bauprojektes werden auch zentrale Themen wie Projektorganisation, Termin- und Kostenmanagement gestreift. Ein jeweils kurzer Arbiss über Qualitätsmanagement und Werkzeuge des Projektmanagements runden den Buchinhalt ab. Weiterlesen

1. BPM-Pencast: Berichte & Berichtstrukturen

Im ersten Bau.Projekt.Management-Pencast geht’s um Berichte und Berichtstrukturen bei Bauprojekten. Der Blickwinkel dieses Pencasts kommt aus der Richtung der Projektsteuerung auf Bauherren-/Projektauftraggeberseite. Es werden die zwei zentralen Berichtebenen (Prüfberichte und Statusberichte) kurz vorgestellt und zum Abschluss werden die wesentlichen Inhalte eines Statusberichts skizziert.

BPM-Pencast01
brought to you by Livescribe

Falls Sie das Adobe-Flash-Plugin nicht installiert haben, oder den Pencast aus einem anderen Grund nicht sehen, bitte einfach hier klicken: Hier geht’s direkt zum Pencast …