Eine kurze Abrechnung: Alternative Projektabwicklungsmodelle – was ist geblieben?

Noch vor 10 Jahren wurde auch hierzulande intensiv nach neuen, alternativen Möglichkeiten der Projektabwicklung insbesondere bei Hochbauprojekten gesucht und geforscht. Vor allem Modelle aus dem angloamerikanischen Sprachraum, die in den 1990er-Jahren nach Mitteleuropa geschwappt sind, erfreuten sich großer Beliebtheit in Publikationen und für Pilot- bzw. Versuchsprojekte. Aber was ist heute, 10 Jahre später als Altnative zu den traditionellen Abwicklungsmodellen davon geblieben, oder was hat sich durchgesetzt?

Weiterlesen

Terra Incognita Aedificatoris

Bei der Vorbereitung meiner Lehrveranstaltung „Bauvertragswesen im Infrastrukturbau“ an der FH Joanneum bin ich über die alte, aber immer noch gültige und vor allem gute grafische Interpretation der Bauwirtschaft von Prof. Pfarr gestolpert. Und da diese Landkarten-Illustration wirklich so pointiert und zutreffend die gesamte Bauwirtschaft charakterisiert, möchte ich das Vergnügen beim Studieren der Karte keinesfalls vorenthalten … den Weg muss aber jeder selbst finden 😉

International Consulting & Construction 2011

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Arbeitsbereich i3b des Instituts für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck wieder ein Seminar im Rahmen der Veranstaltungsreiche International Consulting & Construction (kurz: ICC). Dieses Jahr setzen sich in mehreren Referaten und Diskussionsrunden am 10. und 11. November 2011 in Innsbruck und Igls/Vill Vortragende aus der Baupraxis (Bauherren, Planer, Projektmanager, Rechtsanwälte und Baufirmen) mit der Frage „Werden unsere Bauprojekte von Kampf oder Kooperation dominiert?“ auseinander.

Zentrale Motivation der Veranstalter ist es, vorhandene Probleme und Lösungsansätze der thematisierenden Fragestellung aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht genauer zu beleuchten, denn „gerichtliche Streitigkeiten oder langwierige Mehrkostenforderungen stellen mittlerweile den Regelfall in vielen Bauprojekten dar. Als Gegentrend hat sich hierzu in den letzten Jahren aber auch die Entwicklung von alternativen Modellen formiert, welche die Kooperation in den Projekten propagiert und damit bereits sehr erfolgreich war.

Details zur Veranstaltung gibt es hier auf der Website des ICC 2011 bzw. hier als PDF zum download.

1. Internationaler BBB-Kongress 2011

1. Internationaler BBB-Kongress 2011Nach einer etwas längeren (Sommer)Pause (u.a. aus diesem Grund: www.iprot.info) möchte ich einen Veranstaltungstip zum Wiederaufleben dieses Blogs (be)nutzen: am 15.09.2011 findet in Dresden an der dortigen Technischen Universität der erste internationale BBB-Kongress zum Thema „Zukunftspotential Bauwirtschaft“ statt. BBB steht übrigens für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement.

Nach der Eröffnung und zwei Impulsreferaten zu den Themen „Megatrends, Auswirkungen auf die Bauwirtschaft“ und „Schuldenbremse, Solidarpaket und Infrastrukturbau“ finden vier parallele Sessions statt. Die Bandbreite geht dabei von neuen Geschäftsfeldern über Vertragsmodelle bis hin zu neuen Bauverfahren und -methoden. Auch dem Planungsmanagement wird in eine eigene Session gewidmet und natürlich darf die in der Baubranche zur großen Mode avancierte Nachhaltigkeit auch nicht fehlen.

Details zum Kongress gibt es im Internet unter www.bbb-kongress.de, wo auch das Veranstaltungsprogramm und nähere Details zu den einzelnen Sessions nachgelesen werden können.

Gerne wäre ich selber beim ersten BBB-Kongress mit dabei, aber leider erlaubt das mein Terminkalender heuer nicht. Ich bin daher schon auf Reaktionen aus der Kollegenschaft zum ersten BBB-Kongress gespannt und hoffe, dass diese tolle Idee im kommenden Jahr fortgesetzt wird.

9. Grazer BBW-Symposium – eine Retrospektive

Es war ein frischer Frühlingsmorgen an diesem 15. April 2011 in Graz. Und genauso erfrischend und launig war die von Prof. Heck vorgetragene Eröffnung des 9. Grazer Baubetriebs- und Bauwirtschaftssymposium an der TU Graz. Es ging an diesem Freitag um Bauablaufstörungen, deren baubetriebliche, bauwirtschaftliche und rechtliche Aspekte. Dass dieses Thema in der Baubranche auf reges Interesse stößt war deutlich zu sehen, denn gut 260 Zuhörerinnen und Zuhörer waren der Einladung des Instituts für Baubetrieb + Bauwirtschaft, Projektentwicklung + Projektmanagement der TU Graz gefolgt.  Weiterlesen

Die zwei Neuen: ZVB & bau aktuell

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahrzehnts sind in Österreich zwei neue Fachzeitschriften im Bereich Bau(vertrags)recht erschienen: ZVB und bau aktuell. Beide Erstausgaben sind in den letzten Tagen eingetroffen und ich habe nach kurzem Überfliegen einen kleinen Überblick zu den Themenschwerpunkten und den aktuellen Inhalten zusammengestellt. Weiterlesen

Baukybernetik Forum

BaukybernetikForumKybernetik bedeutet in seinem etymologischen Ursprung aus dem griechischen übersetzt soviel wie „Steuermannskunst“. Die Kybernetik ist „die Wissenschaft der Kommunikation und Kontrolle (Regelung) von lebenden Organismen und Maschinen und wird auch als die Kunst des Steuerns bezeichnet. Die Kybernetik erforscht die grundlegenden Konzepte zur Steuerung und Regulation von Systemen, unabhängig von ihrer Herkunft. Dadurch werden so unterschiedliche Bereiche wie Maschinen, Menschen oder Organisationen vergleichbar. Sie wurde in den 1940er Jahren von Wissenschaftlern unterschiedlichster Disziplinen entwickelt und inspirierte verschiedene neue Anwendungsfelder.“ (vgl. Wikipedia) Weiterlesen

Bauwirtschaftliche Firmenlandkarten

Firmenlandkarte IBB+PP

Firmenlandkarte IBB+PP

Das Institut für Baubetrieb, Bauwirtschaft, Projektentwicklung & Projektmanagement der TU Graz hat die Struktur der österreichischen Bauunternehmen in Form einer Firmenlandkarte veröffentlicht. Neben einer eigenen Karte für die sog. VIBÖ-Unternehmen (VIBÖ = Vereinigung Industrieller Bauunternehmungen Österreichs) wurde auch ein Überblick über die mittelständischen Bauunternehmen in einer eigenen Karte visualisiert. Weiterlesen